Verein zur Unterstützung der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Borby e. V.
So bunt und fröhlich wie das Logo unserer Kirchengemeinde – so bunt und fröhlich ist das Gemeindeleben hier bei uns in Borby!
Das vielfältige Angebot der Gemeinde richtet sich an alle Altersgruppen vom Kindergartenkind bis zum Senioren. Die Palette reicht vom Backspaß für Kinder über Jugendfreizeiten bis zum Mittagessen für alleinstehende Senioren und, und, und …
All das erfordert ein großes Engagement unserer vielen ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiter und damit eben auch einen erheblichen finanziellen Aufwand.
Vor dem Hintergrund der knappen finanziellen Möglichkeiten der Gemeinde ist auf Initiative von Herrn Pastor i. R. Ulrich Rincke am Reformationstag 2003 der Verein zur Unterstützung der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Borby e.V. gegründet worden. Pastor i. R. Ulrich Rincke war Motor der Initiative und bis zum 24. April 2015 ihr Vorsitzender.
Mit den Spendenbeiträgen der Mitglieder und zahlreicher Förderer wird die Borbyer Gemeinde in die Lage versetzt, Arbeitsplätze zu sichern und damit Seelsorge, Hilfe und Förderung als Grundforderung christlichen Selbstverständnisses in gewohnter Qualität anbieten zu können.
Neben dem vorrangigen Ziel, Arbeitsplätze zu erhalten, treffen sich die Mitglieder zu gemeinsamen Unternehmungen wie Besichtigungen, Ausflügen und Geselligkeiten.
Derzeit bilden Sönke Rix als Erster Vorsitzender, Ole Halley als stellvertretender Vorsitzender und Lutz Klostermann als Kassenwart den Vorstand des Vereins.
Sitz des Vereins ist das: Gemeindebüro, Borbyer Pastorenweg 1, 24340 Eckernförde
E-Mail-Adresse: foerderverein@kirche-borby.de.
Vereinskonto: Förde Sparkasse; IBAN DE91 2105 0170 1002 3910 90;
BIC NOLADE21 KIE
Spendenbeiträge können steuerlich geltend gemacht werden.

Mitgliederversammlung 2017 des Fördervereins
Am Freitag, dem 10. März, war es wieder soweit. Der Förderverein der Kirchengemeinde Borby traf sich zu seiner jährlichen Mitgliederversammlung im Gemeindehaus. Die Sitzung wurde, nicht wie üblich, vom Vorsitzenden eröffnet, sondern vom Zweiten Vorsitzenden Ole Halley. Der Vorsitzende Sönke Rix hatte sich eine ordentlich Zugverspätung aufgrund von Personen auf den Gleisen eingehandelt.
Nach der Eröffnung wurde zweier verstorbener Vereinsmitglieder gedacht. Es folgte den Regularien entsprechend die Feststellung bzw. das Herbeiführen des Beschlussfähigkeit sowie die Genehmigung der Tagesordnung. Danach gab Schriftführerin Anja Ketelsen einen Bericht über die Aktivitäten des Vereins und deren Mitgliederentwicklung. Zum Ende des Jahres 2016 hatte der Verein 141 Mitglieder, 2015 waren es noch 148.
Gewohnt routiniert trug Lutz Klostermann, seines Zeichens Kassenwart des Fördervereins, die Finanzzahlen des Jahres 2016 vor:
Guthaben per 31.12.2015: 42.95 Euro
Einnahmen aus Spenden für 2016: 22.061,10 Euro
Ausgaben für Bürobedarf und Kontoführung: 3.23 Euro
Zuwendung an die Kirchengemeinde: 22.000 Euro
Kontostand per 31.12.2016: 100,82 Euro.
Damit wurden im Jahr 2016 3.500 Euro weniger an die Kirchengemeinde als 2015 überwiesen, aber immer noch 1.350 Euro mehr, als noch am Jahresanfang prognostiziert.
Im Anschluss an die Finanzen stellte Rolf Wandrowsky als Beiratssprecher und Kassenprüfer die Ordnungsmäßigkeit der Finanzen fest. Der Vorstand wurde auf Antrag des Beirats einstimmig entlastet.
Rechtzeitig zu den Wahlen erschien dann auch der Vorsitzende Sönke Rix. So konnte er die anstehenden Wahlen für die Posten des Zweiten Vorsitzenden, des Kassenwarts und für Schriftführung durchführen. Sowohl Ole Halley als auch Anja Ketelsen waren sofort wieder bereit, weiterzumachen. Auch Lutz Klostermann, der bereits im Vorwege hatte durchblicken lassen, das Amt abgeben zu wollen, erklärte sich noch mal bereit, weiterzumachen. Der Verein möge sich aber bitte nach einem Nachfolger umsehen.
Als Zweiter Vorsitzender wurde Ole Halley einstimmig gewählt.
Als Kassenwart wurde Lutz Klostermann einstimmig gewählt.
Als Schriftführerin wurde Anja Ketelsen einstimmig gewählt.

Nach den Wahlen stellte Anja Ketelsen einige mögliche Aktivitäten des Vereins vor. Noch im Frühjahr oder frühen Sommer geht es ins Figurentheater-Museum von Sabine Freund und Ralf Rahier im Atelierhaus Carlshöhe 60 in Eckernförde. Eine 90-minütige Führung durch die Sammlung mit über 600 zeitgenössischen und historischen Exponaten aus verschiedenen Kulturen und Kontinenten sowie die Sonderausstellung Schattenspielfiguren kostet 50 Euro pro Gruppe, die aus jeweils max. 10 Personen bestehen kann, zuzüglich zum Eintrittspreis von 5 Euro pro Person. Im Anschluss wird bei hausgebackenem Kuchen und Kaffee je nach Wetter und Personenanzahl entweder im Atelier selbst oder auf dem Rasen vor dem Gebäude oder im Café „Emma“ geschlemmt und geschnackt.
Im Sommer führt die Tour zum Gut Ludwigsburg – mit Führung durch das Herrenhaus und insbesondere mit Besuch der „Bunten Kammer“, einem komplett mit einer Vielzahl von kleinen Ölgemälden getäfelten Raum. Über jedem Bild stehen Sinnsprüche in diversen Sprachen, die Hinweise auf die Bilder geben, sodass jedes Gemälde ein Rätselspiel um Aussage und Bedeutung aufgibt. Im gutseigenen Café gibt es anschließend ebenfalls Kaffee und Kuchen.
Im Herbst oder frühen Winter wird ein Ausflug ganz in die Nähe angeboten: In die Clara-Hof-Destillerie. Der Brennermeister, Diplom-Ernährungswissenschaftler, Brauer und Mälzer Andreas Michelsen führt durch seine relativ neue Destillerie in der Frau-Clara-Straße 26a und erklärt sein Handwerk. Eine Kräuterausstellung, Geruchsfässer und eine Kostprobe gehören dazu.
Ferner kündigt Sönke Rix eine erneute Berlin-Wochenendreise mit Bundestagsführung und Stadtrundfahrt vom 3. bis 5. November an, ähnlich zur Tour in 2016, doch auch interessant für „Wiederholungstäter“:
Freitag 3. November 7 Uhr Abfahrt in Eckernförde, ZOB, mit dem „Riesebyer“; Mittagsimbiss bei der letzten Pause an der A 24
ca. 13.30 Ankunft in Berlin-Mitte an den Stadtmodellen; Besuch und Erläuterung der Varianten; anschl. Führung durch die Mitte, einschl. des entstehenden „Stadtschlosses“ und der Museumsinsel
15 Uhr Fahrt zum Reichstag, Besuch des Deutschen Bundestages mit MdB Sönke Rix; 18Uhr Blick vom Dach in alle Himmelsrichtungen
18.30 Uhr Fahrt zum Hotel Econtel in Charlottenburg
Sonnabend 4. November 2017
9 Uhr Stadtrundfahrt durch Berlin (Ost und West)
12 Uhr Mittagessen
13.30 Uhr Besuch der Zionskirche – ein bedeutender Ort des Widerstandes in der DDR
ca. 14.30 Uhr Zeit zur freien Verfügung, von Museumsbesuchen bis „shopping“
Sonntag 5. November 2017
9 Uhr Fahrt nach Potsdam
10 Uhr Spaziergang durch Park Sanssouci zum „Grünen Gitter,“ kleiner Potsdam-Rundgang einschl. des holländischen Viertels
12.30 Uhr Mittagessen am Brandenburger Tor
14.30 Uhr „Die Heimat ruft“ – Rückfahrt nach Borby. Der Reisepreis p. P. im DZ: 198 Euro* (EZ: + Euro 50)
*darin enthalten: Busfahrten S-H–Berlin–SH / 2 Ü im DZ mit Frühstück / Stadtrundfahrten/Führungen. Nicht enthalten: das Essen, der ÖPNV
Ihre Anmeldung senden Sie bitte bis spätestens zum 8. September 2017 an: foerderverein@kirche-borby.de oder an das Gemeindebüro, Borbyer Pastorenweg 1, 24340 Eckernförde. Programmänderungen möglich! Stand 4.4.2017

Zum Abschluss richtete Ole Halley als Kirchengemeinderatsvorsitzender das Wort an den Förderverein und bedankte sich für das Engagement und die Unterstützung. Wie wichtig der Förderverein ist, machte Ole Halley am Beispiel der Rücklage der Kirchengemeinde deutlich. Die aktuelle Rücklage der Kirchengemeinde entspricht in etwa dem gesamten Spendenbetrag, den der Förderverein seit seinem Bestehen an die Kirchengemeinde überwiesen hat.
Nach so viel Zahlen und Fakten ging mit einem Abschlusslied eine kurzweilige Mitgliederversammlung zu Ende. Zum Ausklang des Abends konnte noch bei Käsewürfeln, Salzigem und Wein entspannt miteinander geschnackt werden. Burkhard Hüls