Die Trauung

Warum wünschen sich Paare eine kirchliche Trauung? Auf diese Frage antwortete mir eine junge Frau: "Wir wünschen, dass unser Leben gelingt. Aber wir wissen auch, dass wir selbst nicht alles schaffen. Darum erbitten wir Gottes Segen für unsere Ehe."

Welche Bedingungen gibt es für eine kirchliche Trauung?
Wenn beide Mitglieder der evangelischen Kirche sind, steht einer Trauung nichts im Wege.
Wenn nur einer evangelisch ist und der andere einer Freikirche angehört (z.B. freie evangelische Gemeinde), gibt es ebenfalls keine weiteren Bedingungen.
Gehören Mann oder Frau keiner christlichen Kirche an, muss im Gespräch mit dem Pastor/der Pastorin geklärt werden, in welcher Form eine Trauung möglich ist, die Respekt gegenüber dem Nicht-Kirchenmitglied zeigt.

Gehören beide Partner keiner Kirche an, ist eine kirchliche Trauung nicht möglich. Ist einer Mitglied der katholischen Kirche, benötigt er oder sie eine "Dispens" (schriftliche Genehmigung) für die Trauung in einer evangelischen Kirche. In diesem Fall ist es auch möglich, dass Pastoren beider Konfessionen den Traugottesdienst gestalten.

Das Traugespräch
Meist wird telefonisch Ort, Zeit, Datum des Traugottesdienstes besprochen und das Brautpaar verabredet sich mit dem Pastor zu einem Gespräch. Das Traugespräch hat die Aufgabe, den Ablauf und die Gestaltung des Gottesdienstes zu besprechen, aber auch über die Liebe, die Ehe, den Glauben zu reden.

Welcher Pastor für sie zuständig ist, erfahren sie im Kirchenbüro (88 99 44).

Was kostet eine kirchliche Trauung?
Sie kostet das Brautpaar nichts, denn sie wird durch die Kirchensteuern finanziert.

Für alle weiteren Fragen sind wir stets für sie da.